Jubiläen und Geburtstage in Hülle und Fülle bei den 24 Stunden von Le Mans 2019

Foto: ACO

Foto: ACO

Nur noch sieben Tage, bis HSH-Prinzessin Charlene von Monaco die französische Flagge schwenkt und das 87. 24-Stunden-Rennen von Le Mans, das Superfinale der Super-Saison der FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft 2018-19, startet. In diesem Jahr werden rekordverdächtige 62 Autos von 186 Männern und Frauen am Rennen teilnehmen.

Die Woche vor dem großen Tag ist von mehreren wichtigen Jubiläen geprägt, darunter das Bentley-Jubiläum, der 50. Jahrestag von Jacky Ickx 'Siegeszug und der 60. Jahrestag von Aston Martins Triumph.
• Das 100-jährige Bestehen von Bentley
Das 24-Stunden-Museum von Le Mans feiert diesen Anlass mit zwei Bentleys, die ihre Spuren in der Geschichte des legendären Langstreckenrennens hinterlassen haben: dem Bentley Speed ​​8, der 2003 mit Rinaldo Capello, Tom Kristensen und Guy Smith am Steuer siegte, und Der Bentley 3 Liter Sport, das erste Modell der britischen Marke, das 1924 die Auszeichnung erhielt. Ein Abschnitt der Rue de Laigné in der Nähe des Museums wird am Donnerstag, den 13. Juni, um 14:15 Uhr in „Rue des Bentley Boys“ umbenannt.
• Vor siebzig Jahren kehrten die 24 Stunden von Le Mans zurück
Das Rennen von 1949 war ein besonderer Jahrgang, da es die erste Nachkriegsausgabe nach einer zehnjährigen Pause war. Es war auch das Jahr, in dem Ferrari seinen ersten Sieg in Le Mans mit Peter Mitchell-Thomson und Luigi Chinetti feierte.
• 1959 - Aston Martins Red Letter Day
In diesem Jahr wird Aston Martin die Champagnerkorken knallen lassen, um den 60. Jahrestag seines einzigen Gesamtsiegs in Le Mans zu feiern. Carroll Shelby und Roy Salvadori fuhren den DBR1 1959 zum Sieg.
• Fünfzig Jahre nach dem Ickx-Aufstand
Dies war das Jahr, in dem Jacky Ickx mit seinem Ford GT40 über die Strecke schlenderte, um die Aufmerksamkeit auf die Sicherheitsprobleme zu lenken, die der traditionelle Start im Le Mans-Stil mit sich brachte. Sein Protest hinderte das belgische Ass nicht daran, das Rennen vor dem Porsche von Herrmann und Larrousse zu beenden.
• Ein bedeutender Sieg für Sauber
1989 verband sich Sauber mit Mercedes, um den Sieg in Le Mans mit dem Sauber C9 Mercedes-Benz gegen Jaguar und Porsche zu holen. 30 Jahre später bleibt es ein Meilenstein für das Schweizer Team und seinen Gründer Peter Sauber.
• BMW hat sich vor zwei Jahrzehnten einen Namen gemacht
1999 fuhren Pierluigi Martini, Yannick Dalmas und Joachim Winkelhock einen BMW V12 LMR zum Sieg - der bislang einzige Gesamtsieg des bayerischen Herstellers in Le Mans. Aus diesem Anlass hat der Automobilclub de l'Ouest eine neue Ausstellung mit dem Titel „Kunst und Sieg“ eröffnet, die bis zum 6. Oktober 2019 im 24-Stunden-Museum von Le Mans gezeigt wird. Sie gibt einen Rückblick auf 80 Jahre BMW Geschichte in Le Mans und verfügt über sechs authentische Fahrzeuge mit unterschiedlichen Designs, die am französischen Ausdauerklassiker teilgenommen haben: den 328, den CSL, den berühmten Lichtenstein 320i, den M1 Procar, den Jenny Holzer V12 und den von César lackierten McLaren F1.
• Kultiger Sieg für den Peugeot 908
Im Jahr 2009 gelang es Peugeot Sport, Audi mit dem 908 HDi FAP von David Brabham, Marc Gené und Alexander Wurz zu übertreffen. Es sollte der einzige Triumph dieses Diesel-Prototyps bei den 24 Stunden von Le Mans sein. Es war auch eine große Leistung, als der französische Hersteller sich an seinem deutschen Gegenstück rächte, das seit 2004 in La Sarthe nicht mehr erobert wurde.

• Sie feiern auch ihren Geburtstag
Drei der 186 Fahrer dieses Jahres feiern diese Woche ihren Geburtstag. Loïc Duval, Fahrer des # 28 LMP2-Klasse Oreca 07-Gibson von TDS Racing, wird am Mittwoch 37 Jahre alt, wenn das freie Training und das erste Qualifying stattfinden. Filipe Albuquerque feiert am Donnerstag seinen 34. Geburtstag mit einer schnellen Zeit im Ligier JS P217-Gibson LMP2 von United Autosports # 22 während des letzten Qualifyings. Schließlich wird LMGTE Pro-Fahrer James Calado an seinem 30. Geburtstag, ebenfalls am Donnerstag, am Steuer des Ferrari Nr. 51 von AF Corse sitzen.

Morgen werden 22 der 62 gemeldeten Fahrzeuge am ersten Tag der technischen Abnahme zur technischen und administrativen Kontrolle zum Place de la République in der Innenstadt von Le Mans fahren. Die Ausrüstung und der Führerschein der Fahrer werden geprüft, während die Fahrzeuge von den Technischen Kommissaren sorgfältig vermessen werden, um sicherzustellen, dass sie den Vorschriften entsprechen. Diese kostenlose Veranstaltung bietet den Zuschauern die großartige Gelegenheit, Autos und Fahrer aus der Nähe zu betrachten.

Author: Heinz Mösinger